Wundermittel Grüner Tee

Auch in grünem Tee ist Koffein (früher auch als Teein bezeichnet) enthalten und variiert je nach Teesorte sehr stark in dem Koffeingehalt. Der leicht bittere Geschmack des grünen Tees ist auf die Catechine zurückzuführen, die in zahlreichen Tee- und Obstsorten wiederzufinden sind. Diesem Inhaltsstoff werden die meisten gesundheitsfördernden Wirkungen zugeschrieben.

Neben diesem Inhaltsstoff enthält grüner Tee die Vitamine A, B und B2 sowie zahlreiche Mineralstoffe, die der Körper in ausreichender Dosis benötigt. Enthalten sind: Kalzium, Kalium, Phosphorsäuren, Magnesium, Kupfer, Zink, Nickel, Carotine und Fluorid. Ebenso enthält grüner Tee Aminosäuren, die den Körper unterstützten.

Grüner Tee ist eine besondere Art, Tee herzustellen. Im Gegensatz zum schwarzen Tee wird er nicht fermentiert. Das heißt, ihm werden keine mikrobiellen oder enzymatischen Umwandlungen aufgezwungen. Ein Beispiel für ein fermentiertes Getränk ist Bier, welches durch gesteuerte, enzymatische Prozesse hergestellt wird.

Die richtige Zubereitung zur Entfaltung der vollen Wirkung des grünen Tees ist abhängig von den Blättern des Tees selbst. Das Lesen der Packung oder das Nachfragen beim Verkäufer trägt erheblich zur richtigen Zubereitung bei, welche notwendig ist, um alle Wirkungen aus dem grünen Tee zu ziehen. Allgemein kann man sagen, ein paar Blätter mit heißem Wasser übergießen und mindestens zwei Minuten ziehen lassen.

Gesundheitsfördernde Wirkungen

Abgesehen davon, dass eine Bandbreite an Vitaminen und Mineralstoffen enthält, sind vor allem die Gerbstoffe (Tannine) mit einem direkten Effekt verbunden. Der grüne Tee enthält von diesen Gerbstoffen mehr als der schwarze Tee, weswegen der grüne Tee herber schmeckt. Wichtiger jedoch ist, dass diese Gerbstoffe sich auf einen nervösen Magen beruhigend und bei einem trägen Darm stopfend auswirken.

Trinkt man den Tee in ausreichenden Mengen und vor allem regelmäßig, wirken sich die Inhaltsstoffe positiv auf die Reaktionsfähigkeit der Blutgefäße und die Elastizität der Arterien aus.

Grüner Tee enthält nur wenige Kalorien und eignet sich so als geschmacksvolles Ersatzgetränk bei einer Diät. Außerdem wirkt sich der Tee positiv auf den Stoffwechsel und somit auch auf die Fettverbrennung an sich aus. Dennoch ist Grüner Tee kein Allheilmittel und ohne passende Diät mit gesunder Ernährung wird es keinen Abnehmerfolg haben.

Das enthaltene Koffein eines zubereiteten Tees ist zwar nicht ganz so stark dosiert wie in einem gekochten Kaffee, ist aber weitaus gesünder und hat einen wachmachenden Effekt. Kaffee wirkt sich auf einige Menschen eher puschend als weckend aus, sodass grüner Tee ein gesunder Ersatz ist.

Inhaltstoffe, die gesund halten

Da die Gerbstoffe in dem Tee die Eisenaufnahme des Körpers durch eigene starke Bindung verhindert, sollte man eine Stunde nach einer eisenhaltigen Mahlzeit keinen grünen Tee trinken oder die Blätter nur zwei Minuten ziehen lassen. Die Gerbstoffe gelangen nämlich erst nach 2 Minuten in den Tee.

Ein hoher Gehalt an Polyphenolen, die im Gerbstoff Tannin enthalten sind, bedingt Antioxidantien im Blutkreislauf des Trinkenden. Diese bewahren den Trinkenden vor schädlichen Wirkungen auf den Stoffwechsel, in dem sie freie Radikale einfangen und binden. Diese besondere Reaktion schützt gegen die Wirkung von UV-Strahlen und schützt die Haut des regelmäßig Trinkenden besser, als bei einem, der noch nie grünen Tee getrunken hat.

Hat man mit Übersäuerung (wie bei Gicht, Arthrose oder Arthritis) zu kämpfen, kann der regelmäßige Teekonsum bei einer Entsäuerung des Körpers helfen. Besonders bei dem grünen Tee ist, dass er auch in das Zellinnere eindringen kann, wo so manche Basen-Präparate dran scheitern. Auch unterstützt der Tee die Nierenarbeit und somit die Ausscheidung von Giftstoffen.


Gesund trinken – japanischer Matcha-Tee

Der Matcha-Tee ist ein feines Pulver aus Japan und erfreut sich großer Beliebtheit. Das Heißgetränk hat eine sehr positive Wirkung auf die Gesundheit. Vor mehr als 800 Jahren wurde der edle japanische, grüne Tee von buddhistischen Mönchen als Meditationsgetränk entwickelt. Der intensiv grün leuchtende Matcha-Tee ist exquisit. Nur einige Dutzend Teebauern haben das Wissen, um diesen Tee herzustellen. Die Matcha Teeblätter wachsen sehr langsam in Schattenplantagen. Die frisch getrockneten Blätter werden in Mühlen aus Granit zu feinem, jadegrünem Pulver vermahlen, mit achtzig Grad heißem Wasser übergossen und mit einem Bambusbesen zeremoniell aufgeschlagen. Dann kann der cremige und gehaltvolle Tee getrunken werden.

Die Wirkung des Matcha-Tees

Das ganze Teeblatt wird im Wasser als aufgelöstes Pulver zubereitet und man genießt alle im Teeblatt enthaltenen Inhaltsstoffe. Das Koffein im Matcha-Tee sorgt für einen leichten Energiestoß und einen klaren, wachen Kopf. Der grüne Tee verschafft ein perfektes Gleichgewicht aus Belebung und Entspannung. Das Naturprodukt Matcha Matcha-Tee ist gesund und ein Jungbrunnen, da er Massen an zellschützenden Antioxidantien aufweist.
Die enthaltenen Antioxidantien sind um ein Vielfaches höher als zum Beispiel bei Goji-Beeren oder Granatäpfeln. Damit ist der Tee eine natürliche Waffe gegen freie Radikale. Aber nicht nur als Tee ist der vielseitige Matcha ein Genuss. Sein Aroma ist süß, cremig, und gleichzeitig sanft, mit einem leichten Hauch von Herbe. Dieses Aroma macht Matcha zu einer ganz besonderen Verfeinerung beim Kochvorgang. Auch in Desserts, wie in salzigen Gerichten eignet sich Matcha als Gewürznote perfekt.

Dreißig Gramm können bis zu 50 Euro kosten

matcha-tee-gegen-krebsDer aufwendig hergestellte und gesunde Matcha fordert die Geldbörse heraus. Dreißig Gramm Matcha von hoher Qualität können fünfzig Euro kosten. Dafür bekommt man einen frischen, milden und intensiv wohlschmeckenden Tee. Wird das Matcha-Pulver luftdicht verpackt im Kühlschrank gelagert, bleibt eine angefangene Packung nach dem Öffnen mindestens drei bis vier Wochen aromatisch frisch.

Inhaltsstoffe und Gesundheit

Matcha Tee besitzt Aminosäuren, wie das L-Theanin, welches durch die lange Überschattung entsteht. Die Aminosäuren haben eine beruhigende Wirkung und geben dem belebenden Charakter des Tee-Koffeins ein sanftes Aroma. Kopien wie das Grüntee-Pulver haben keine spürbaren Effekte und besitzen auch nicht die gleichen gesunden Inhaltsstoffe. Deshalb sollte immer das Original gekauft werden.
Studien bewiesen, dass Matcha-Tee die Bildung von neuen Blutgefäßen hemmt und ein Tumor-Unterdrückungsprotein unterstützt. Dies kann das Wachstum von Tumoren stoppen. Bei Endometriose kann Matcha helfen und auch einer Arteriosklerose wird entgegengewirkt. Das Voranschreiten von Alzheimer- und Parkinsonerkrankungen kann mit den gesunden Inhaltsstoffen verzögert werden. Matcha-Tee unterstützt zudem beim Kampf gegen einige Viren.

Matcha Tee hat kaum Kalorien

matcha-tee-zum-wohlfuehlenHundert Gramm Matcha-Tee besitzen nur zehn Kalorien. Umso höher ist der Gehalt an wertvollen Vitaminen. Im japanischen Heißgetränk befinden sich 185 Milligramm Vitamin C, 30 Milligramm Vitamin A, 13 Milligramm Eisen und 328 Kilogramm Kalzium. Wer jeden Tag zwei bis drei Tassen Matcha-Tee trinkt, versorgt seinen Körper mit vielen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Und dies geschieht ohne übermäßige Fett- oder Kohlenhydrate-Aufnahme. Aus diesem Grund eignet sich der Matcha-Tee ideal, um die Ernährung, besonders während einer Diät, zu ergänzen. Menschen, die auf Koffein sehr empfindlich reagieren, sollten entsprechend weniger trinken, um nicht unter einer Überdosierung des Koffeins zu leiden.